Tutorial icon

Gibt es noch Fragen?

Hier gibt's alle Antworten auf die häufigsten Fragen an Querfeld.

Querfeld - Allgemeines
Wann und warum wurde Querfeld gegründet?
Antwort:

Im momentanen System der Lebensmittelversorgung werden viele Lebensmittel nicht wertgeschätzt oder sogar verschwendet, da sie nicht der Norm entsprechen. Das Ziel des normalen Lebensmittelhandels ist es nicht mehr qualitativ hochwertige Lebensmittel für Menschen zur Verfügung zu stellen, sondern möglichst viel Profit zu machen. Kein Mensch kann in Supermärkten erkennen, woher die Lebensmittel stammen und wie sie produziert wurden.

Um das zu ändern, wurde 2016 Querfeld gegründet. Mit Querfeld retten wir nicht nur Lebensmittel, sondern bringen auch die Kund*innen wieder näher mit den Lieferant*innen zusammen. Unsere Vision ist es, eine faire und nachhaltige Lebensmittelversorgung für alle zu schaffen. Gute Lebensmittel direkt von den Menschen, die sie produziert haben, so nachhaltig und direkt wie möglich zu dir in die Küche!

Was macht Querfeld?
Antwort:

Inzwischen haben wir zahlreiche langfristige Beziehungen zu Erzeuger:Innen entwickelt und ein tolles und engagiertes Team aufgestellt. Über unsere Plattform vernetzen wir diese Landwirt:innen direkt mit den Abnehmer*innen. Unser krummes Obst und Gemüse kann sowohl von großen Küchen und Kantinen bestellt werden als auch von Privatpersonen - mit dem Konzept der Feldbotschaft.

Wo wollen wir hin?
Antwort:

Wir arbeiten tagtäglich daran, unsere Vision von einer fairen und nachhaltigen Lebensmittelversorgung umzusetzen. Das bedeutet für uns nicht nur, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, sondern auch durch eine gerechte Verteilung allen Menschen den Zugang zu einer Versorgung zu ermöglichen. Das schaffen wir nur gemeinsam! Daher bauen wir ein Netzwerk mit Menschen auf, die das gleiche Ziel verfolgen. Werde auch du Teil unserer Gemeinschaft!

Für uns sind gesunde und nachhaltige Lebensmittel kein Mittel zum Zweck der Gewinnmaximierung sondern eine Grundvoraussetzung für eine gute Gesellschaft, in der wir leben möchten. Daher arbeiten wir aktuell daran, zu einer Purpose Company zu werden. So wollen wir Querfeld unverkaufbar machen und davor bewahren, von externen Interessen beeinflusst zu werden. Werden in Zukunft Gewinne erzielt, werden diese entweder ins Unternehmen reinvestiert, um noch mehr positive Veränderung in der Lebensmittelversorgung zu schaffen oder in andere nachhaltig wirtschaftende Unternehmen investiert.

Wer steckt hinter Querfeld?
Antwort:

Wir sind ein Team von motivierten und engagierten Menschen, die tagtäglich mehr daran arbeiten, eine faire und nachhaltige Lebensmittelversorgung für alle zu schaffen. Neben der Lebensmittelversorgung verbinden uns auch andere Themen wie nachhaltige Stadtentwicklung, nachhaltiger Konsum und Klimagerechtigkeit.

Natürlich kommt bei uns auch der Spaß nicht zu kurz: Egal ob gemeinsames bouldern, kochen oder Tischtennis spielen, wir genießen unsere Zeit zusammen! Darüber hinaus organisieren wir regelmäßig Retreats, an denen wir an unserer Vision weiterarbeiten, weiter zusammenwachsen und einfach eine gute Zeit haben.

Feldbotschaft - Eröffnen & Verwalten
Was ist die Idee der Feldbotschaft?
Antwort:

Warum sollte jede*r einzeln beliefert werden, wenn man auch gemeinsam beliefert werden kann? In der Feldbotschaft schließt du dich mit deiner Nachbarschaft zusammen und ihr werdet einmal wöchentlich gemeinsam von uns mit frischem Bio-Obst und -Gemüse beliefert. So könnt ihr nachhaltig Lebensmittel retten und dabei eure Gemeinschaft stärken!

Wieso sollte ich Gastgeber*in werden?
Antwort:

In Deutschland wird bis zu 30% der Ernte aussortiert, da es nicht den optischen Vorstellungen des Handels entspricht. Wir wollen keine ungerechte Verteilung und Lebensmittelverschwendung mehr. Als Gastgeber*in wirst du Teil der Bewegung. Durch den Aufbau einer Feldbotschaft schaffst du ein Bewusstsein für Lebensmittelrettung direkt in deiner Nachbarschaft!!

Wie kann ich eine Feldbotschaft eröffnen?
Antwort:

Um eine Feldbotschaft zu eröffnen, kannst du dich hier registrieren. Du erhältst dann von uns ein Starterkit mit allen notwendigen Informationen und kannst gleich damit loslegen, deine Nachbarschaft auf deine Feldbotschaft aufmerksam zu machen.

Was ist meine Rolle als Feldbotschafter*in?
Antwort:

Deine Rolle als Gastgeber*in ist es, Menschen in der Nachbarschaft auf das Konzept aufmerksam zu machen und eine kleine Rettergemeinschaft zu gründen. Sobald du genügend Menschen gefunden hast, die mit dir Obst- und Gemüsetüten bestellen möchten, kann deine Feldbotschaft beliefert werden. Als Botschafter*in nimmst du die Lieferung der Tüten entgegen und deine Nachbarschaft kann die Tüten bei dir abholen. Du legst dabei das Abholfenster selbst fest!

Was ist der Unterschied zwischen einer privaten und einer öffentlichen Feldbotschaft?
Antwort:

Als Gastgeber*in kannst du entscheiden, ob die Feldbotschaft öffentlich oder privat sein soll. Bei einer öffentlichen Feldbotschaft gibst du deiner Nachbarschaft die Chance, unkompliziert bei dir mitzubestellen. Eine private Feldbotschaft ist üblich für z.B. Unternehmen, bei denen nur Mitarbeiter*innen bestellen sollen. Dann kannst du einen Zugangscode generieren, den du an die Mitglieder deiner Feldbotschaft weitergibst.

Wie bilde ich eine Rettergemeinschaft mit meiner Nachbarschaft?
Antwort:

In unserer heutigen Welt leben wir teils etwas isoliert und es mag schwer sein, deine Nachbarschaft begeistern zu können. Doch über die Plattform nebenan.de, soziale Medien (Facebook, Instagram, Twitter) und Nachrichtendienste (Whatsapp- und Telegramgruppen) hast du viele Möglichkeiten, Freund*innen, Bekannte und Nachbar*innen zu finden, die von dem Konzept genauso begeistert sind wie du.

Wenn du dich registriert hast, unterstützen wir dich außerdem mit online- und offline Materialien und teilen bei Bedarf gerne deine Feldbotschaft über unsere eigenen Social Media Kanäle.

Holt sich die Nachbarschaft selbst die Ware oder muss ich sie als Botschafter:in ausliefern?
Antwort:

Die Entscheidung liegt bei dir, aber normalerweise kommt die Nachbarschaft zu dir und holt sich das krumme Bio-Obst und -Gemüse bei dir ab.

Was ist der Vorteil einer Feldbotschaft gegenüber anderen Modellen?
Antwort:

Durch die Feldbotschaft können wir die Lebensmittelversorgung neu denken. Neben der Lebensmittelrettung und der Stärkung der lokalen Gemeinschaft unterstützen wir lokale und nachhaltige Landwirtschaft und stellen dabei eine nachhaltige Logistik sicher.

Anstatt einzelne Personen quer durch die Stadt zu beliefern, werden Bestellungen gesammelt und so Transportwege reduziert. Die Lieferung erfolgt möglichst CO2 neutral mit Lastenrädern sowie e-Autos. Wir gestalten den nachhaltigsten Weg, Obst und Gemüse zu kaufen!

Erhalte ich als Botschafter*in selbst Obst und Gemüse?
Antwort:

Ab einer Bestellmenge von 30kg bekommst du eine 3kg Tüte von uns geschenkt. Ab 50kg sogar eine 5kg Tüte! Diese wird automatisch zu deiner Bestellung hinzugefügt und bei der nächsten Lieferung mitgeliefert. Natürlich kannst du zusätzlich auch Tüten ganz normal über unseren Shop bestellen.

Gibt es Flyer, Aushänge oder Bilder, die ich nutzen kann, um auf meine Feldbotschaft aufmerkam zu machen?
Antwort:

Aber klar doch! Schreib uns eine Mail an nachbarn@querfeld.bio und wir lassen dir das Material mit deiner nächsten Lieferung zukommen. Online Materialien bekommst du auch im Starter-Kit mitgeschickt.

Was passiert mit meiner Feldbotschaft, wenn ich im Urlaub bin?
Antwort:

Du kannst im Account deine Feldbotschaft auf “pausiert” setzen und einen Grund dafür hinterlegen, sodass deine Nachbarschaft Bescheid weiß. Alternativ kannst du für die Zeit aber auch einen Mensch aus deiner Nachbarschaft als Gastgeber*in benennen.

Wie kann ich meine Feldbotschaft schließen?
Antwort:

Wir finden es natürlich sehr schade, wenn du als Feldbotschafter*\in nicht mehr dabei sein möchtest. Schreib uns gerne eine E-Mail an nachbarn@querfeld.bio, damit wir deine Feldbotschaft schließen können.

Was ist, wenn jemand seine/ihre Tüte nicht abholt?
Antwort:

Wenn du bereits versucht hast die Person vergebens zu erreichen, kannst du auch uns schreiben (nachbarn@querfeld.bio) und wir versuchen das Problem zu lösen.

Muss ich als Feldbotschafter*in die kostenlosen Tüten versteuern?
Antwort:

Unsere kostenlosen Tüten musst du nicht versteuern, solange du die gesetzliche Freigrenze nicht übersteigst. Denn Einkünfte die keiner anderen Einkunftsart zuzurechnen sind bleiben steuerfrei, wenn sie in Summe weniger als 256,00 € im Kalenderjahr betragen. Übersteigst du diese Freigrenze -beispielsweise durch unsere kostenlosen Tüten und/oder anderen Einkünften im Sinne des § 22 Satz 2 Nr. 3 EStG - bist du verpflichtet diese in deiner Steuererklärung anzugeben*.

Aber kein Grund zur Sorge. Du kriegst von uns einen Hinweis per Mail, wenn du bei uns ⅔ (169€) der steuerfreien Summe erreicht hast. Falls du keine kostenlosen Tüten mehr oder generell keine von uns bekommen möchtest, kannst du uns natürlich jederzeit unter nachbarn@querfeld.bio kontaktieren.

*Wir lassen dir am Ende des Jahres eine Aufstellung über den kostenfrei gelieferten Warenwert zukommen.

Feldbotschaft - Abonnieren & Abholen
Ich möchte keine Feldbotschaft eröffnen, sondern nur Obst- und Gemüsetüten bestellen. Wie geht das?
Antwort:

Gehe in unseren Market und suche dir eine Feldbotschaft in deiner Nähe als Abholort aus. Anschließend kannst du im Warenkorb eine oder mehrere Tüten auswählen, dich anmelden und ein Abo abschließen. Nach der Zahlung erhälst du eine Bestätigung über deine Bestellung.

Wann kann ich bestellen?
Antwort:

Du brauchst nur einmalig über unseren Online Shop bestellen und kannst zwischen zwei Optionen wählen: Eine Abholung jede Woche, oder alle zwei Wochen.

Wieso sehe ich auf der Webseite nicht die komplette Adresse der Feldbotschaft?
Antwort:

In unserem Online Shop geben wir vorerst nur die Straßennamen der Feldbotschaften an. Sobald du eine Abo abschließt, siehst du die Abholdetails und die vollständigen Adresse in deinem Online Konto.

Wann kann ich die Tüten bei der Feldbotschaft abholen?
Antwort:

Die Abholzeit findest du im Online Shop, wenn du die Feldbotschaft ausgewählt hast. Auch bei der Bestätigungsmail steht diese Info nochmals sowie nach Abschluss der Bestellung in deinem Account.

Gibt es ein Abomodell?
Antwort:

Ja, es gibt ausschließlich ein Abomodell. Somit brauchst du nur einmalig deine Tüte bestellen und bekommst automatisch deine Lieferung zur Feldbotschaft. Das Abo kannst du wöchentlich kündigen! Im Account wird dir dann das letzte Abholdatum angezeigt.

Warum ein Abo statt wöchentlicher Bestellung?
Antwort:

Wir arbeiten quasi ohne Lagerhaltung. Wir holen also von den Landwirt*innen nur das ab, was auch bestellt wird. Die Abos helfen den Betrieben besser planen zu können, weil wir dann schon ein paar Tage vorher ankündigen, was voraussichtlich gebraucht wird. Zudem helfen uns die Abos, um für euch attraktivere Tüten zusammenzustellen.

Wie kann ich mein Abo pausieren?
Antwort:

Das Abo kann jederzeit in den Abonnement-Einstellungen pausiert werden, indem du eine Pausendauer hinterlegst und die neue Einstellung speicherst. Eine Pause wird sofort wirksam und dir wird für die Dauer der Pause kein Geld abgebucht und keine neuen Abholungen für dich bei deiner Feldbotschaft geplant.

Achtung: Eine Pause muss bis Dienstagabend um 23:59 Uhr eingestellt werden, sodass sie bereits in der Folgewoche aktiv wird. Ansonsten kommt es vor, dass du nach dem Pausieren deines Abo noch eine Abholung ausstehend hast. Ist dies der Fall, weist dich die Benutzeroberfläche beim Setzen der Pause darauf hin.

Pausen können während unserer Geschäftszeiten (Mo.-Fr., 9-17 Uhr) auch per Mail eingereicht werden. Außerhalb unserer Geschätszeiten wird die Pause nur direkt wirksam, wenn die Pausenfunktion in den Abbonnementeinstellungen genutzt wird. Danke dir!

Wie kann ich die Feldbotschaft wechseln?
Antwort:

In deinen Account Einstellungen kannst du die Feldbotschaft ganz einfach wechseln. Bitte achte darauf, was dir beim Wechsel in deinem Account angezeigt wird. Es kann sein, dass noch eine letzte Tüte zu deiner alten Feldbotschaft geliefert wird. Falls du dazu noch Fragen hast oder unsicher bist, kannst du dich immer gerne bei nachbarn@querfeld.bio melden.

Welche Zahlungsmethode gibt es?
Antwort:

Unser Abo kannst du durch Kartenzahlung oder einem SEPA Lastschriftmandat abschließen

Wann wird die Zahlung für meine Tüte(n) von meinem Konto eingezogen?
Antwort:

Die Zahlung der Abo Tüten wird immer zwischen Mittwoch und Donnerstag von deinem Konto abgebucht. Bei wöchentlichen Abos wird die Zahlung in der Woche vor der Lieferung von deinem Konto abgebucht. Bei zweiwöchentlichen Abos wird der Betrag in der gleichen Woche der Lieferung abgebucht.

Was passiert, wenn mein Konto am Tag der Abbuchung nicht gedeckt ist?
Antwort:

Wenn dein Konto am Tag des SEPA-Zahlungseinzugs nicht ausreichend gedeckt ist, wird eine Gebühr von 7,50€ fällig. Diese Gebühr wird dir zusätzlich zur Zahlung der Abo-Tüte in Rechnung gestellt. Also stelle bitte unbedingt sicher, dass dein Konto ausreichend gedeckt ist.

Wie kann ich von einem wöchentlichen Abo zu einem zweiwöchentlichen (vice versa) wechseln?
Antwort:

Den Rhythmus deines Abos kannst du aktuell noch nicht selbstständig in deinen Accounteinstellungen durchführen, aber daran arbeiten wir schon!

Die Änderung können wir gerne für dich durchführen. Schreibe uns einfach eine E-Mail an nachbarn@querfeld.bio. Alternativ, kannst du auch dein Abo kündigen und ein neues Abo mit dem gewünschten Rhythmus abschließen.

Wie kann ich meine Abo Tüte wechseln?
Antwort:

Den Wechsel zu einer anderen Tüte (zum Beispiel von einer Mixtüte zu einer Rohkosttüte) kannst du aktuell noch nicht selbstständig in deinen Accounteinstellungen durchführen, aber daran arbeiten wir schon!

Um deine Abo Tüte zu wechseln, müsstest du das Abo kündigen und dann ein neues Abo mit der gewünschten Tüte abschließen.

Wie kann ich mein Abo kündigen und wann wird mir die letzte Tüte geliefert?
Antwort:

Unser Abo kannst du wöchentlich kündigen, das geht ganz einfach in deinen Abonnementeinstellungen. Wann deine letzte Tüte geliefert wird, hängt vom Tag ab, an dem du kündigst. Wann genau deine letzte Tüte geliefert wird, wird dir beim Kündigen in deinem Account angezeigt. Kündigst du dein Abo beispielsweise bis Dienstagabend um 23:59 Uhr wird dir kein Geld mehr abgebucht und du erhältst in der Folgewoche keine Lieferung mehr von uns. Kündigst du nach Dienstagabend, erhältst du deine letzte Tüte in der Folgewoche.

Achtung: Außerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo.-Fr., 9-17 Uhr) können wir Kündigungen die per Mail eingehen, nicht direkt verarbeiten. Wenn du möchtest, dass deine Kündigung direkt wirksam wird, nutze bitte die Funktion in den Abonnementeinstellungen.

Was kann ich machen, wenn ich mit Qualität der Obst- und Gemüsetüte mal nicht zufrieden bin?
Antwort:

Unser krummes Bio- Obst und Gemüse kommt frisch vom Feld. Trotzdem kann es mal passieren, dass die Qualität der Tüte nicht zufriedenstellend ist. Für Reklamationen kannst du uns gerne ein Bild und eine kurze Beschreibung des Reklamationsgrundes an nachbarn@querfeld.bio schicken.

Feldbotschaft - Die Bio-Obst & -Gemüsetüten
Welche Produkte werden verkauft?
Antwort:

In Berlin haben wir aktuell drei Tüten zur Auswahl - Bio-Qualität und frisch vom Feld gerettet:

  • 5kg gemischtes Bio-Obst und Gemüse
  • 3kg gemischtes Bio-Obst und Gemüse
  • 3kg Rohkosttüte mit Bio- Obst und Gemüse zum direkten Knabbern

In München, Köln und Bonn bieten wir derzeit eine Tüte zur Auswahl - natürlich auch in Bio-Qualität und direkt vom Feld:

  • 5kg gemischtes Bio-Obst und Gemüse
Ist alles bio?
Antwort:

Ja! Biologische Landwirtschaft ist ein wichtiger Faktor für eine nachhaltige Erzeugung von Obst und Gemüse, weshalb unsere Werte und unsere Mission nicht weniger als bio zulassen.

Wieso ist das Obst und Gemüse gerettet?
Antwort:

Es werden 30 % der Ernte von Obst und Gemüse aussortiert, weil diese Produkte nicht den Normen des Handels entsprechen. Wir von Querfeld “retten” diese wunderbaren Schätze, die hauptsächlich aufgrund von ästhetischen Besonderheiten aussortiert werden. Egal ob zu klein oder zu groß, mit Schalenfehler oder zu krumm, wir lieben natürliche Vielfalt, ihr auch?

Wieso sieht meine Ware ganz “normal” aus und nicht krumm?
Antwort:

Leider gibt es viele Möglichkeiten, wieso leckeres Obst und Gemüse aussortiert wird. Krumm und schräg ist dabei nur ein Aspekt. Auch kleine Schalenfehler führen schon zum Aussortieren. Häufig fallen die Lebensmittel aber auch durch ein festgelegtes Raster, sind zu klein oder zu groß und somit unkalibriert. Wenn es zu viel Angebot am Markt gibt, oder zu wenig nachgefragt wird, entsteht ebenfalls überschüssige Ware. “Normal” bedeutet also nur, dass es der Norm entspricht und alles andere fällt aus diesem Spektrum.

Kann es auch sein, dass Produkte in meiner Tüte nicht gerettet sind?
Antwort:

In der Regel stellen wir alle Tüten ausschließlich aus geretteten Produkten zusammen. Wenn uns aber mal ein*e Landwirt*in spontan absagt, es Qualitätsprobleme bei einem Produkt gibt oder aus irgendwelchen anderen Gründen die Tüte nicht so toll und farbenfroh wäre, wie wir uns das für euch wünschen, ersetzen wir mit “graden” Produkten. Diese stammen dann von Landwirt*innen, bei denen wir sowieso schon abholen, damit wir nicht zusätzliche Transportwege haben.

Wo kommt das Obst und Gemüse her?
Antwort:

Eine kleine Auswahl unserer Partnerbetriebe stellen wir Euch hier vor. Wir ergänzen die Liste stetig weiter und fügen regelmäßig neue Profile von Partner*innen hinzu. Wenn Ihr besonders neugierig seid und genau wissen wollt, wo die krumme Karotte diese Woche herkam, schreibt uns gerne und wir verraten es Euch genau.

Warum gibt es auch internationale Produkte in den Tüten? Ist das denn nachhaltig?
Antwort:

Wir verfolgen den Ansatz Rettung vor Regionalität. Der Hintergrund ist, dass in die Produktion von Lebensmitteln bereits so viele Ressourcen geflossen sind, dass der Transport z.B. von Spanien nach Deutschland viel weniger schädlich ist, als diese Ressourcen zu verschwenden.

Ein gutes Beispiel hierfür sind Tomaten:
Wird 1kg Tomaten im Winter in Deutschland im Gewächshaus produziert, wird für die Produktion 9,3kg CO2 ausgestoßen. Spanische Freilandtomaten liegen dagegen gerade einmal bei 0,6kg (inklusive des Transports nach Deutschland). Falls du im Winter nicht auf Tomaten verzichten möchtest, dann nimm also am besten gerettete Bio-Ware.

Wie ist das Bio-Obst und -Gemüse verpackt?
Antwort:

Für unsere Überraschungstüte nutzen wir oft noch die Kartons weiter, in denen die ursprüngliche Ware angeliefert wurde. Zudem nutzen wir Papiertüten, welche mehrfach verwendet werden können. Allgemein bewegen wir uns in eine verpackungsfreie Richtung mit wiederverwendbaren Pfandkisten als zukünftige Lösung.

Wieso muss ich meine Tüte bereits eine Woche im Voraus bestellen?
Antwort:

Um Reste zu minimieren, bestellen wir nur das, was wir auch wirklich an euch weitergeben können. So wird nur geerntet, was auch wirklich auf euren Tellern landet. Für diese genaue Planung müsst ihr schon eine Woche im Voraus bestellen.

Warum sind wir günstiger als andere Biokisten-Lieferdienste?
Antwort:

Wir zahlen den Landwirt*innen einen fairen Preis für ihre Produkte, liefern wenn möglich mit Lastenrädern, optimieren unsere Verpackungen in Richtung Pfandkisten und tun auch sonst alles was wir können, um euch die nachhaltigste Möglichkeit zu bieten, Obst und Gemüse zu kaufen. Dennoch sind wir sogar günstiger, als andere Biokisten-Lieferdienste. Woran liegt das?

Aufgrund der Schönheitsmängel bekommen wir einige Obst- und Gemüsesorten etwas günstiger als die "perfekte" A-Ware. Wir finden so ein Gleichgewicht zwischen euch, unseren Lieferant*innen und uns. Ihr bekommt die Tüte etwas günstiger, die Lieferant*innen bekommen einen fairen Preis gezahlt und wir können uns finanzieren. Klingt fair, oder?

Wie setzen sich die Preise zusammen?
Antwort:

Für unser leckeres Bio- Obst und Gemüse zahlen wir unseren Landwirt*innen einen fairen Preis. Zu den Einkaufskosten kommen natürlich noch Kosten für die Verpackung, Kommissionierung und Auslieferung unserer Ware hinzu. Da wir eine möglichst nachhaltige Logistik gewährleisten möchten, arbeiten wir mit Fahrradlogistiker*innen zusammen, die die Ware möglichst CO2 neutral für uns ausfahren. Natürlich fließt ein Teil der Erlöse auch in die Gehälter unserer Mitarbeiter*innen und Gebühren für den Shop.

Was genau finde ich in meiner Tüte?
Antwort:

Jede Woche stellen wir dir einen wechselnden bunten Mix an gerettetem Bio-Obst und -Gemüse zusammen. Den aktuellen Tüteninhalt findest du hier:

Berlin / München / NRW

Bitte beachte, dass dies nur eine Übersicht der Auswahl an Produkten ist, die du in den Tüten findest. Der Inhalt kann daher von Tüte zu Tüte etwas variieren. Zudem kannst du in Berlin zwischen einer Rohkosttüte und einer gemischten Tüte in zwei Größen entscheiden.

Steht Querfeld in Konkurrenz zur Tafel?
Antwort:

Unsere krummen Schätze beziehen wir feldfrisch direkt von Erzeuger*innen, die für diese Ware sonst keinen Absatzmarkt hätten. Die Erzeuger*innen dürfen selbst den Preis ihrer Ware bestimmen und bekommen so von uns noch einen fairen Preis für ihre Arbeit. Andernfalls würde die Ware erst gar nicht geerntet. Wir retten also zu Beginn der Wertschöpfungskette.

Wir stehen daher in keiner Konkurrenz zur Tafel, da die Tafel nur gespendete Lebensmittel annimmt. Das Obst und Gemüse der Tafel stammt vor allem von Super- oder Großmärkten. Hier wird am Ende der Wertschöpfungskette gerettet.

Feldbotschaft - Lieferregion & Transport
In welchen Regionen können Feldbotschaften eröffnet werden?
Antwort:

Im Moment sind wir in den Großräumen Berlin, München, Köln und Bonn aktiv.

Wie wird das bestellte Obst und Gemüse geliefert und warum ist eure Logistik effizienter und nachhaltiger?
Antwort:

Wir arbeiten mehr und mehr mit innovativen Fahrradlogistiker*innen zusammen, um möglichst CO2-neutral zu liefern. Aktuell mit an Bord ist das Kollektiv Fahrwerk sowie die eCargo-Bikes von fairsenden. Die Stadt ist schon genug mit Auto- und LKW-Verkehr beladen, weshalb wir dagegen ansteuern wollen. So stellen wir uns die Logistik der Zukunft vor!

Was sind die Liefer- und die Abholfenster?
Antwort:

Du kannst als Feldbotschafter*in wählen, ob dir eine Anlieferung am Dienstag oder am Freitag besser passt. Dein genaues Lieferfenster sprechen wir noch einmal mit dir ab. Es ist wichtig, dass du zur Anlieferung Zuhause bist, um die Tüten entgegenzunehmen.

Wenn du keine Feldbotschafter*in bist, sondern nur eine Tüte bestellt hast, wird dir das Abholfenster von deiner Feldbotschaft kommuniziert.

Fallen extra Transportkosten an?
Antwort:

Nein, die Lieferung ist für dich inklusive.

Was mache ich, wenn ich mal nicht zuhause bin?
Antwort:

Teile uns gerne mit, ob wir das krumme Obst und Gemüse bei eine*r Nachbar*in abstellen können. Ebenfalls kannst du uns einen Abstellort nennen (z.B. vor deiner Haustür oder im Garten).