Food Save Start-Up Querfeld erhält in erster Finanzierungsrunde 500.000€

Food Save Start-Up Querfeld erhält in erster Finanzierungsrunde 500.000€

Das Berliner Start-Up “rettet” Bio-Obst und -Gemüse, welches aufgrund seines Aussehens aussortiert werden würde und beliefert damit Haushalte und Großküchen. Die Finanzierung soll genutzt werden, um das neue B2C Geschäft deutschlandweit zu etablieren.

Berlin, August 2022. Das Sozialunternehmen Querfeld hat es sich zur Aufgabe gemacht, krummes Bio-Obst und -Gemüse direkt von Landwirt:innen zu retten. Bis zu 30 % einer Obst- und Gemüse-Ernte werden aussortiert, weil die Produkte nicht den ästhetischen Vorstellungen des Handels entsprechen. Querfeld beliefert bereits seit 2015 Großküchen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Um trotz pandemiebedingter Schließungen weiter Lebensmittel retten zu können, hat das Unternehmen 2020 damit begonnen, Privatpersonen über Abholstationen und mithilfe von klimaschonender Zustellung per Lastenrad zu beliefern.


Durch die Nutzung des bestehenden nationalen Logistiknetzwerks und der nun erhaltenen pre-Seed Finanzierung soll das B2C-Geschäft in alle größeren deutschen Städte gebracht und skaliert werden. Privatkund:innen in fünf deutschen Großstädten können bereits jetzt die geretteten Lebensmittel per Lastenfahrrad und nahezu verpackungsfrei nach Hause oder in eine Abholstation ihrer Wahl geliefert bekommen.


“Unsere Vision ist es, eine faire und nachhaltige Lebensmittelversorgung für alle zu schaffen. Der erste Schritt dahin ist, bisher verschwendete Lebensmittel so nachhaltig und preisgünstig wie möglich zu den Menschen zu bringen.” - Frederic Goldkorn, Geschäftsführer.


“Wir freuen uns, Querfeld bei der weiteren Entwicklung begleiten zu dürfen. Mit Frederic Goldkorn haben wir einen äußerst aktiven und bestens vernetzten Partner gefunden, der mit seinem Team den Lebensmittelmarkt neu denkt. Die Entwicklung von der Lebensmittelrettung zur Lebensmittelvermarktung verändert auch den Handel, in dem bislang nur einige Großunternehmen die Regeln bestimmen. Querfeld hat bereits Enormes bewegt und wir sehen noch deutliches Wachstumspotential. Wir sind sehr froh, den von Querfeld initiierten signifikanten Change in der Lebensmittelbranche mit begleiten zu dürfen und wollen die Vision unterstützen, von einem reinen Rettungsunternehmen für Lebensmittel zu einem Marktplatz für nachhaltige Lebensmittel zu werden.” - Alexander Raquet, Commercial Officer 4L Vision


Mit dem gesammelten Kapital will Querfeld weiter expandieren. Geschäftsführer Frederic Goldkorn freut sich auf die nächsten Schritte und die Zusammenarbeit mit den neuen Gesellschaftern "Über unser B2B-Netzwerk können wir jetzt schon deutschlandweit Großküchen beliefern. Das neue Kapital gibt uns die Möglichkeit, weiter in unsere Software zu investieren, unsere Prozesse an allen Standorten zu vereinheitlichen und Querfeld durch
neues, erfahrenes Personal auf das nächste Level zu bringen. So wollen wir zukünftig noch mehr Lebensmittel retten und Landwirt:innen in ganz Europa unterstützen. Besonders wichtig war uns bei der Auswahl der Kapitalgeber, dass wir uns auf Augenhöhe begegnen, die gleichen Ziele und Werte verfolgen und in einen engen Austausch zur weiteren Entwicklung des Unternehmens kommen.”



Über Querfeld:
Querfeld rettet krummes Bio-Obst und -Gemüse direkt von den Erzeuger:innen. Das Sozialunternehmen beliefert seit 2015 Großküchen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Seit 2020 bietet Querfeld zudem ein Gemüseabo zur Abholung in der Nachbarschaft in den Städten Berlin, München, Köln und Bonn an – die sogenannten “Feldbotschaften”. Im Jahr 2020 konnte das Sozialunternehmen auf diese Weise über 270.000 kg Obst und Gemüse aus Deutschland, Spanien und Frankreich retten. Insgesamt wurden bereits über 1.300.000 kg gerettet! Für die bisherige Arbeit wurde Querfeld u.a. mit dem Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung ausgezeichnet. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) förderte das Start-Up von 2018-2021, um den Aufbau des Geschäftskundenbereichs zu unterstützen.
Weitere Informationen: querfeld.bio


Über 4L:
Die 4L Vision GmbH ist das Single Family Office des Karlsruher Unternehmers Ralph Suikat und befasst sich seit der Gründung 2016 ausschließlich mit Impact Investing, um wirkungsvoll, messbar und nachweisbar in ökologische, gesellschaftliche und soziale Projekte zu investieren. Die 4L Vision ist Kern der 4L Impact Family als wirkungsorientiertes unternehmerisches Netzwerk mit sozialem, gesellschaftlichem und ökologischem Impact, zu der mehr als 20 Beteiligungen und Partnerunternehmen gehören. Ziel ist, dass Impact Investing zum Mainstream wird. Dafür investiert die 4L Vision in zukunftsorientierte Projekte und junge Unternehmer:innen, um durch jedes Projektengagement einen direkten Beitrag zur Lösung eines fundamentalen ökologischen, gesellschaftlichen oder sozialen Problems zu leisten. Das folgt dem US-amerikanischen Autor und Management-Vordenker Stephen Covey, der diese
menschlichen Grundbedürfnisse mit „Live, Love, Learn, Leave a Legacy“, also „Lebe, liebe, lerne und hinterlasse ein bleibendes Vermächtnis“, beschrieben hat. Auch in der Vermögensverwaltung (über die Tochter 4L Capital AG) kommen über alle Assetklassen hinweg ausschließlich Impact Investments zum Einsatz, beispielsweise im „Impact Aktienfonds“ als Artikel 9-Fonds der EU-Offenlegungsverordnung.
Mehr Informationen unter www.4l.vision


Weitere Informationen & soziale Kanäle Querfeld:
Website querfeld.bio
Instagram:www.instagram.com/querfeld.bio/
Facebook: www.facebook.com/Querfeld.bio
LinkedIn: linkedin.com/company/querfeld
Bilder & Logos zum Download: querfeld.bio/ueber-uns
Pressekontakt & Interviewanfragen für Querfeld Geschäftsführer Frederic Goldkorn:


Donal Peoples
Head of Marketing
Telefon: +49 30 340603470
E.Mail: donal@querfeld.bio
Querfeld GmbH
Moosdorfstr. 7-9
12435 Berlin
https://querfeld.bio

Hol dir dein Gemüseabo und werde Teil der Bewegung!

Fight Food waste

Bleib auf dem Laufenden

Trage dich in unseren Newsletter ein und erhalte Updates zu unserem Angebot, unseren Projekten und allem, was das Thema Food Waste angeht.